IT-Sicherheit für Zuhause

Symbolbild Security
CC0 | Pixabay.com

82% aller österreichischen Haushalte verfügen über einen Internetanschluss (Quelle: Statistik Austria), besitzen also Computer, Tablet und/oder Smartphone. Doch wie sichert man seine Home-IT einfach und idealerweise kostenlos?

Regelmäßige Datensicherung

Ohne Datensicherung geht es nicht! Alle sicherungswürdigen Daten von allen Geräten regelmäßig sichern.

Aktuelle Software: Betriebssystem & Programme

Egal ob Computer, Tablet oder Smartphone: Das Betriebssystem muss mit Sicherheitsupdates versorgt werden. D.h. Windows XP aussortieren. Geräte ohne Updates für das neueste Apple iOS und Google Android aussortieren.
Microsoft veröffentlicht monatlich Sicherheitsupdates, die unbedingt installiert werden müssen. In der Regel funktioniert das automatisch oder man wird auf neue Updates hingewiesen.
Aber auch Programme wie beispielsweise Adobe Reader, Flash Player und Java erhalten laufend Updates und sind stets im Fokus der Hacker.
Generell sollte jede Software immer aktuell sein.

AntiVirus

Seit Windows 8 ist der AntiVirus „Windows Defender“ standardmäßig dabei und aktiv. Verglichen mit anderen AntiVirus-Produkten ist die Erkennungsrate aber leider nach wie vor schlecht. Ein aktueller Vergleichstest hilft bei der Suche nach einem besseren Virenschutz.
Auf iOS macht ein Virenscanner systembedingt keinen Sinn, da sich eine AntiVirus-Software nicht tief genug ins System einklinken kann um einen echten Schutz zu bieten. Auf Android macht ein Virenscanner hingegen durchaus Sinn! Und auch bei Apple’s Mac OS X (in Kürze „macOS“ genannt) ist ein aktueller AntiVirus empfehlenswert.

Firewall

Bei einem Heimnetzwerk existiert im Normalfall ein (WLAN)-Router mit integrierter Firewall, die bereits einen grundlegenden Schutz liefert (sofern die darauf betriebene Software, genannt Firmware, aktuell ist).
Auf Windows, Mac OS X (bzw. macOS) ist standardmäßig eine Firewall im Lieferumfang des Betriebssystems enthalten, die ausreichenden Schutz darstellt. Bei Windows ist die Firewall seit XP per Standard aktiv, bei Mac OS X muss sie aktiviert werden.

WLAN-Heimnetzwerk

Das Funknetzwerk muss mindestens mit WPA und einer sicheren Passphrase (siehe „Sichere Passwörter„) geschützt sein. Keinesfalls sollte ein WLAN ohne Verschlüsselung (WPA/WPA2) betrieben werden, da sich sonst jedes Gerät in Funkreichweite verbinden kann und Zugriff auf Netzwerk und Internet erhält.

Sichere Passwörter

Ein sicheres Passwort reicht nicht aus! Jedes Passwort soll einzigartig sein und nur einmal verwendet werden! Mehr Infos im Beitrag „Sichere Passwörter

nach oben