PoE-Probleme erkennen und beheben

Netzwerkkabel
CC0 | Pixabay.com

Warum manche PoE-Geräte nicht funktionieren wollen. Und woran es bei einem Zyxel Switch GS1900-24HP (und anderen) noch scheitern kann.

Gängige PoE-Probleme

Power over Ethernet (PoE) ist an sich eine praktische Sache. Entsprechend PoE-taugliche Geräte werden über ein Netzwerkkabel mit Netzwerk und Strom versorgt. Leider gibt es einige Gründe, warum das angeschlossene PoE-Gerät doch nicht funktionieren möchte:

  • Unzureichende Qualität des Netzwerkkabels oder RJ45-Steckers.
  • Netzwerkkabel zu lang.
  • Bereits zu viele PoE-Geräte angeschlossen. PoE-Budget ausgelastet.
  • PoE an diesem Port nicht unterstützt oder nicht aktiviert.
  • Angeschlossenes PoE-Gerät benötigt mehr Strom, als unterstützt wird (z.B. PoE+).
  • Switch oder PoE-Gerät defekt.

Die Liste hat natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Bestes Beispiel: Zyxel mit dem nachfolgend beschriebenen PoE-Modi’s.

Zyxel: PoE-Modus ändern

Wenn es zwischen einem Zyxel Switch GS1900-24HP und einem PoE-Gerät (z.B. UniFi AC WLAN Accesspoint) nicht klappen sollte, hilft vielleicht folgendes:

  • Switch-Web-Administration aufrufen (Standard-Benutzer: admin, Standard-Passwort: 1234)
  • Unter Basic Settings → PoE Setup aufrufen
  • Folgende PoE-Modi stehen zur Auswahl:
    • Standardeinstellung – „Classification Mode“: Die maximale PoE-Leistung wird anhand der Prioritätsstufe für jeden Port reserviert.
    • „Consumption Mode“: Die maximale PoE-Leistung wird so verteilt, dass jedes Gerät Strom erhält.
  • Consumption Mode auswählen und mit Apply übernehmen
  • Konfiguration mit Save speichern
  • Switch neu starten

Quelle: Zyxel.eu

nach oben