Speicherlösungen für den Privatbereich

Hard-Disk
CC0 | Pixabay.com

Cloud vs. NAS, Speicherplatz und Kosten im Vergleich. Festplatte, SD-Card und SSD voll, was nun? Überlegungen und Lösungen gegen den großen Speicherhunger im Homebereich.

Einleitung

Smartphones, Tablets und ultrakompakte Laptops haben leider alle eines gemeinsam, der integrierte Speicher ist sicher früher als später voll. Teilweise lässt sich der Speicher dann entweder noch aufrüsten (z.B. SD-Cards) oder austauschen (z.B. größere Laptop-Festplatte), doch irgendwann erreicht man auch hier die magische Grenze, wo man mehr braucht, aber es nicht mehr gibt. Bei Smartphones und Tablets beginnt dann meist der große Datentransfer zum Computer. Tausende Fotos und Videos werden auf die integrierte Festplatte/SSD übertragen. Bis auch diese meist früher als später an die Grenze stößt. Wer noch ein optisches Laufwerk (CD/DVD-Laufwerk/Writer) in seinem Computer besitzt (neuere Laptops verzichten ja mittlerweile gerne darauf), könnte nun mit Rohlingen jonglieren. Aber 700 MB auf CD und 4,7 oder 8,5 GB auf DVD sind auch nicht mehr, als ein Tropfen auf dem heißen Stein. Zusätzlich dazu variiert die Haltbarkeit je nach Rohling- und Writer-Qualität sowie Lagerort. Externe USB-Festplatten bieten hingegen viel Speicherplatz und sind daher meist eine praktikable Lösung. Allerdings benötigt man zumindest schon mal zwei davon, eine Festplatte als täglicher Begleiter und eine Festplatte als (regelmäßig erstelltes, sicher gelagertes, nicht permanent am Computer angeschlossenes) Backup. Aber was hilft eine zu Hause liegende Festplatte, wenn man von unterwegs mit Handy oder Tablet auf die darauf gespeicherten Daten (z.B. Fotos) zugreifen möchte? Richtig: überhaupt gar nichts! Dann gibt es nur zwei Lösungen, entweder Cloud oder NAS-Speicher.

Cloud

Cloud-Speicherplatz gibt es mittlerweile fast wie Sand am Meer. Je nach Art der Daten (z.B. Fotos), persönlichen Vorlieben, verwendeten Geräten und bereits existierenden Abos, kann entweder der eine oder der andere Anbieter sinnvoll sein. Aber Achtung: Die hier gelisteten Cloud-Angebote ersetzen kein Backup! Die kostenlosen und ohnehin zu mickrigen Einsteigerpakete wurden für diese Übersicht der populärsten Anbieter ignoriert:

Anbieter und DienstSmallMediumBigUnlimited
Amazon Drive100 GB
€ 19,99 / Jahr
Amazon Photosunbegrenzt für Fotos
€ 69 / Jahr (Prime)
Apple iCloud50 GB
€ 0,99 / Monat
200 GB
€ 2,99 / Monat
2.000 GB
€ 9,99 / Monat
Dropbox1.000 GB
€ 9,99 / Monat
€ 99,99 / Jahr
Google Drive100 GB
€ 1,99 / Monat
1.000 GB
€ 9,99 / Monat
10.000 GB
€ 99,99 / Monat
Google Photosunbegrenzt für Fotos
kostenlos
Microsoft OneDrive50 GB
€ 2 / Monat
1.000 GB
€ 69 / Jahr

Stand: 16.06.2018

Vorteile

  • einfach, schnell, hochverfügbar und teilweise für Fotos kostenlos
  • meist alle gängigen Plattformen (Android, iOS, macOS, Windows) unterstützt

Nachteile

  • Regelmäßige, hohe Kosten
  • Begrenzter Speicherplatz
  • Abhängigkeit eines Unternehmens
  • Bedenklicher Datenschutz (besonders bei US-Unternehmen)

NAS

Ein NAS (Kurzform für Network Attached Storage) stellt eine gute Alternative zu den zuvor genannten Public Cloud Diensten dar, ist aber nicht unbedingt für jeden geeignet. Bei einem NAS-System handelt es sich vereinfacht gesagt um einen kleinen Dateiserver mit einer oder mehreren Festplatten. Bei Systemen mit mehreren Festplatten kann ein eingerichtetes RAID (z.B. 1/5/6) den Ausfall einer (teilweise auch mehrerer) Festplatte(n) ohne Datenverlust verkraften. Trotzdem ist ein (regelmäßig erstelltes, sicher gelagertes, nicht permanent an der NAS angeschlossenes) Backup notwendig! NAS können mit oder ohne Festplatte gekauft werden. Wenn man die NAS selbst mit Festplatten bestücken möchte, sollte man neben der Speicherkapazität aber auch auf Dauerbetrieb-Eignung, Lautstärke und Stromverbrauch der Festplatten achten! Da es zahlreiche NAS- und Festplatten-Hersteller gibt, lässt sich leider keine überschaubare Vergleichstabelle wie bei den Cloud-Angeboten erstellen. Ich habe daher meinen persönlich bevorzugten NAS-Hersteller QNAP mit vorbestückten Festplatten bevorzugt:

ModellSpeicherplatzPreis
TS-131P (ohne RAID)4 TBab € 214
TS-231P (mit RAID)4 TBab € 362

Stand: 16.06.2018

Vorteile

  • Viel Speicherplatz
  • Daten bleiben im Haus (Datenhoheit)
  • Schnelle Übertragung im eigenen Netzwerk

Nachteile

  • Administrationsaufwand (Backup, Einrichtung, Update)
  • (Kabelgebundener!) Internetanschluss sollte möglichst hohen Upload bieten
  • Betriebsgeräusch, Platzbedarf, Stromverbrauch
nach oben