Windows Server 1709: Infos kompakt

Symbolbild Server
CC0 | Pixabay.com

Seit Oktober ist der Windows Server 1709 verfügbar. Wie der Name bereits offenbart, ändert sich so einiges. Infos dazu gibts hier.

Windows Server 2016?

Windows Server 2016 ist laut Microsoft das letzte Long-Term-Service Release und wird noch bis 01.11.2027 mit Sicherheitsupdates versorgt (Extended Support End Date). Windows Server 1709 ist der reguläre Nachfolger.

Windows Server 1709?

Ähnlich wie Windows 10, plant Microsoft zwei Updates jährlich, um schneller neue Features an die Kunden zu bringen. Der Windows Server 1709 wird im sogenannten Semi-Annual Channel released und für 18 Monate supported.

Core und Nano, keine GUI

Windows Server 1709 steht nur in den Versionen Core und Nano zur Verfügung. Es gibt keine GUI-Version.

Features

Windows Server 1709 legt den Fokus auf Container und Microservices. Linux-Container werden nativ unterstützt. Docker ist noch in Arbeit, aber schon fast abgeschlossen. Das Windows-Subsystem für Linux (auch als Bash on Windows bekannt) ermöglicht die Portierung bestehender Linux Scripts in Windows Server.

Projekt „Honolulu“

Microsoft arbeitet unter Honolulu an einer neuen, flexiblen, lokal einsetzbaren, kostenlosen, browserbasierten Windows-Server-Verwaltungsplattform, die nicht nur Windows Server 1709, sondern auch Windows Server 2012, 2012 R2 und 2016 unterstützen soll. Honolulu ersetzt aktuell nicht die RSAT-Tools. Neugierige können bereits Evaluations runterladen. Weitere Fragen beantwortet möglicherweise der FAQ-Bereich.

Migrationspfad

Laut Microsoft führt der Weg von Windows Server 2016 zu Windows Server 1709 nur über eine Neuinstallation.

Software Assurance

Windows Server 1709 erfordert Windows Server Lizenzen mit Software Assurance. Ohne Software Assurance kann 1709 nur in Azure oder anderen Clouds genutzt werden.

Verfügbarkeit

Windows Server 1709 steht Software Assurance Kunden seit Oktober im Volume Licensing Service Center zur Verfügung.

Storage Spaces Direct folgt

Das in Windows Server 2016 eingeführte, hyperkonvergente Speichersystem wird aktuell nicht von Windows Server 1709 unterstützt, aber in einem zukünftigen Release nachgerüstet.

 

Quellen: Microsoft.com, Borncity.com

nach oben