Domänencontroller installieren

Symbolbild Laptop
CC0 | Pixabay.com

Der Domänencontroller stellt im Netzwerk die geräteübergreifende Authentifizierung und damit den geregelten Ressourcenzugriff sicher. In der folgenden Anleitung wird eine neue Domäne installiert.

Wichtige Schritte vor der Installation:

  • Sicheres Passwort für Administratorkonto vergeben
  • Statische IP-Adresse festlegen
  • Alle verfügbaren Windows-Updates installieren
  • Computername des Servers festlegen (z.B.: DC)

Installation starten

StartServer-Manager starten:
Windows Server 2016 - Server-Manager starten

VerwaltenRollen und Features hinzufügen:
Windows Server 2016 - Rollen und Features hinzufügen

Vorbemerkungen mit Weiter akzeptieren:
Windows Server 2016 - Vorbemerkungen bei Rollen und Features Installation

Rollenbasierte oder featurebasierte InstallationWeiter
Windows Server 2016 - Installationstyp

Den zukünftigen Domaincontroller-Server auswählen → Weiter
Windows Server 2016 - Zielserver auswählen

Serverrolle Active Directory-Domänendienste auswählen
Windows Server 2016 - Serverrolle Active Directory-Domänendienste auswählen

Erforderliche Features mit Features hinzufügen akzeptieren
Windows Server 2016 - erforderliche Features für Active Directory Domänendienste

Serverrolle: Weiter
Windows Server 2016 - Serverrolle Active Directory-Domänendienste ausgewählt

Features: Weiter
Windows Server 2016 - Features auswählen

AD DS: Weiter
Windows Server 2016 - AD DS

Installationsauswahl bestätigen: Zielserver bei Bedarf automatisch neu starten → Installieren
Windows Server 2016 - Active Directory-Domänendienste - Installationsauswahl bestätigen

Assistent zum Hinzufügen von Rollen und Features: Ja
Windows Server 2016 - Automatischer Neustart

Installation wird gestartet:
Windows Server 2016 - Installation wird gestartet

Server zum Domänencontroller heraufstufen:
Windows Server 2016 - Server zum Domänencontroller heraufstufen

Neue Gesamtstruktur hinzufügen (= Erstellung einer neuen Domäne) → Name der Stammdomäne eingeben → Weiter
Windows Server 2016 - Bereitstellungskonfiguration

Wenn kein weiterer Domänencontroller-Server mit älterem Betriebssystem als Windows Server 2016 geplant ist, kann bei Gesamtstrukturfunktionsebene und Domänenfunktionsebene Windows Server 2016 ausgewählt werden. DNS-Server auswählen → Kennwort eingeben
Windows Server 2016 - Domänencontrolleroptionen

DNS-Optionen: Weiter
Windows Server 2016 - DNS-Optionen

Zusätzliche Optionen: NetBIOS-Namen ggf. anpassen → Weiter
Windows Server 2016 - NETBIOS-Domänname

Pfade: ggf. anpassenWeiter
Windows Server 2016 - Pfade

Optionen prüfen: Weiter
Windows Server 2016 - Optionen prüfen

Voraussetzungsüberprüfung wird ausgeführt:
Windows Server 2016 - Voraussetzungsüberprüfung

Voraussetzungsüberprüfung – Ergebnisse – Teil 1:
Windows Server 2016 - Voraussetzungsüberprüfung - Ergebnisse - Teil 1

Voraussetzungsüberprüfung – Ergebnisse – Teil 2: falls keine anderen Meldungen erschienen, als hier aufgeführt: Weiter
Windows Server 2016 - Voraussetzungsüberprüfung - Ergebnisse - Teil 2

Installation läuft:
Windows Server 2016 - Installation AD

Computerneustart:
Windows Server 2016 - Neustart

Computereinstellungen werden übernommen, kann einen Moment dauern:
Windows Server 2016 - Computereinstellungen werden übernommen

Mit dem Domänen-Administrator anmelden:
Windows Server 2016 - Anmelden

Falls nicht Domänenname\Administrator: Anderer Benutzer → Domänenname\Administrator und Passwort eingeben → Enter:
Windows Server 2016 - Anderer Benutzer

Unter Start → Windows-Verwaltungsprogramme sind nun die Active Directory-Verwaltungsprogramme verfügbar:
Windows Server 2016 - Verwaltungsprogramme

Als abschließenden Schritt, kann noch im Server-Manager unter AD DS der Best Practices Analyzer ausgeführt werden:

nach oben