Windows-Update-Probleme analysieren & beheben

Leider können Windows-Update-Probleme die verschiedensten Ursachen haben. Folgende Analyseschritte haben sich bei mir in der Praxis bewährt.

Die folgenden Punkte richten sich an IT-Fachleute (Systemadministratoren, IT-Support). Privatbenutzern wird die Windows-Update-Problembehandlung empfohlen!

In einem Netzwerk mit eigenem Windows Update Services (WSUS) Server:

  • Am Client ist die WSUS-Adresse im Browser aufrufbar (z.B.: http://wsus:8530)? Falls nicht:
    • Der DNS-Name des WSUS-Servers ist mit nslookup wsus-server-name auflösbar?
    • Proxy-Konfiguration im Internet Explorer prüfen
    • Windows-Firewall am WSUS-Server prüfen (WSUS und Ping erlaubt?)
    • WSUS-Server kann vom Client gepingt (ping wsus-server-name) werden?
  • Die für Windows-Update gesetzten Gruppenrichtlinien wurden am Client korrekt empfangen und übernommen?
    • Gruppenrichtlinie übernommen? Mit gpresult /h C:\temp\gp.html prüfen (Temp-Ordner ggf. vorher erstellen).
    • Gruppenrichtlinie erneut anwenden mit gpupdate /force
    • Gruppenrichtlinie wurde korrekt in der Gruppenrichtlinienverwaltung eingebunden?
    • Gruppenrichtlinie enthält eine Sicherheitsfilterung auf AD-Benutzer/Computer-Gruppe, die vom Client noch nicht übernommen wurde? Windows-An/Abmeldung bei Benutzergruppen, Windows-Neustart bei Computergruppen durchführen.

Unabhängig davon ob ein eigener WSUS-Server zum Einsatz kommt:

  • Internet funktioniert soweit (= kein falscher Proxy-Server in den Internet Explorer Einstellungen?)
  • Microsoft-Update-Webadressen werden nicht von einer Hardware-Firewall geblockt (z.B. besonders bei Sophos Firewalls)
  • Windows-Dienste: „Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst“ und „Windows Update“ sind auf Starttyp: „Automatisch (Verzögerter Start)“ und gestartet?
  • Generelle Reparatur starten:
  • SoftwareDistribution-Ordner umbenennen
    • Windows-Dienste „Windows Update“ und „Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst“ beenden
    • C:\Windows\SoftwareDistribution umbenennen (z.B.: auf SoftwareDistribution_OLD)
    • Windows-Dienste „Windows Update“ und „Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst“ starten
    • Es wird automatisch ein neuer SoftwareDistribution-Ordner (inkl. Inhalt) erstellt.
  • Windows XP/Vista/7/8(.1): manuell aktuelle Version des Update-Agents installieren
  • Windows-Update-Problembehandlung-Tool ausführen
  • Insbesondere bei Windows-Neuinstallationen: manuell das letzte kumulative Update aus dem Microsoft Update-Katalog herunterladen und installieren
nach oben